Reitplatzbau Kosten

Wie ist ein Reitplatz aufgebaut? Der Aufbau eines Reitplatzes beeinflusst die Baukosten maßgeblich. Zunächst gibt es unterschiedliche Größen für Reitplätze. Dressurreiter bevorzugen Plätze in der Größe 20 x 40 m oder 20 x 60 m, was einem Dressurviereck entspricht. In großen Ställen oder bei Springreitern sind eher größere Plätze beliebt, was die Baukosten natürlich ansteigen lässt.

Der Aufbau hängt von der geplanten Nutzung und den individuellen Vorlieben des Stallbetreibers ab. Man unterscheidet Reitplätze ohne Unterbau, Reitplätze mit Drei-Schicht-System und Ebbe-Flut-Plätze.

Ein Reitplatz ohne Unterbau, wie er oft im Freizeitbereich und in kleinen Privatställen gebaut wird, scheint auf den ersten Blick eine kostengünstige Variante zu sein. Das Tretschichtmaterial, zum Beispiel Sand, wird einfach auf eine ebene Fläche aufgetragen. Allerdings vermischen sich bei dieser Bauweise schnell die Untergrundmaterialien mit dem Sand, wodurch der Boden nach kurzer Zeit matschig und rutschig wird.

Ein Drei-Schicht-System besteht aus einer Trag-, Trenn- und Tretschicht. Die Tragschicht, beispielsweise grober Schotter, sorgt für einen stabilen Untergrund, durch den das Wasser ablaufen kann. Die Trennschicht verhindert ein Vermischen der Tret- und Tragschicht. Die Tretschicht ist die Schicht, auf der das Pferd läuft. Das Drei-Schicht-System ist der Klassiker und kann mit verschiedenen Materialien und Schichtstärken gebaut werden. Je nachdem, was verwendet wird, können die Kosten stark variieren.

Das Ebbe-Flut-System ist die professionellste Reitplatz Variante. Durch eine Wasserspeicherung und eine automatische, gleichmäßige Bewässerung von unten wird der Pflegeaufwand stark verringert und der Platz bietet zu jeder Zeit optimale Verhältnisse. Der Bau einer Ebbe-Flut-Anlage ist allerdings sehr preisintensiv.

Das sagen unsere Kunden über unsere Arbeit

Reiter, Leiter eines Pensionsstalls in Sieversen, Vorstand Reitverein Sieversen

Christofer Böttcher

„Moritz hat uns sehr gut beraten und die Durchführung war sehr professionell. Auch nach Abwicklung der Maßnahme steht er immer beratend zur Seite.“

Erfolgreicher Springreiter, mehrfacher deutscher Meister, Teilnehmer Europameisterschaften und Junior Chef bei Sportpferde Löhden

Josch Löhden

„Man kann fast sagen alles was sich unter den Hufen abspielt kommt bei uns aus dem Hause Scharffetter. Kai ist als Hufschmied hier für unsere Turnierpferde zuständig und Moritz kümmert sich um unsere vorhandenen Reitböden. Für unsere Turnier und Verkaufspferde benötigen wir excellente Böden im Schwerpunkt Springen. Wir fühlen uns in guten Händen und freuen uns einen zuverlässigen Partner gefunden zu haben.“

Sängerin, Moderatorin, Turnierreiterin

Judith Hildebrand alias T Seven
(ex Mr. President)

„Wir haben damals vor dem Bau viele Anfragen an verschiedenste Reitplatzbauer versendet. Letztlich haben wir uns für Moritz entschieden, weil wir uns dort einfach am wohlsten gefühlt haben. Und auch jetzt nach einigen Jahren fühlen wir mit unserem Reitplatz in guten Händen. Wir können nach jedem noch so schlimmen Wetterereignis kurzerhand wieder den Platz bereiten. Pflegemaßnahmen sind unkompliziert vereinbart und werden unproblematisch durchgeführt. Wir freuen uns Tag für Tag.“

Welche Kosten müssen beim Reitplatzbau berücksichtigt werden?

Bei der Kostenberechnung muss die Größe des Reitplatzes, das Material und die Dicke der einzelnen Schichten sowie die Arbeitsleistung eingerechnet werden. Hinzu kommen häufig noch die Kosten für eine Umrandung, Bewässerung, Spiegel usw.

Wer einen Reitplatz selbst baut, spart unter Umständen Geld. Dennoch muss immer wieder gesagt werden, dass der Bau eines Reitplatzes eine Wissenschaft für sich ist. Professionelle Reitplatzbauer bringen viel Erfahrung mit und können die Gegebenheiten vor Ort, die Qualität der Materialien usw. besser einschätzen als ein Laie. Außerdem kennen sie sich mit dem Bau genau aus und können so kostspielige Fehler vermeiden. Oft sind bei Privatpersonen gar nicht alle notwendigen Geräte vorhanden, um einen Reitplatz so präzise zu bauen, wie es nötig ist, beispielsweise beim Gefälle. Deshalb empfehlen wir, den Reitplatzbau in professionelle Hände zu geben oder sich zumindest baubegleitend beraten zu lassen.

Genaue Preisangaben zu machen ist unmöglich, wenn man die Gegebenheiten vor Ort und die genauen Wünsche und Ansprüche nicht kennt.
In der einfachsten Aufbauvariante ohne Unterbau und einem Sand, der keine speziellen Eigenschaften hat, kann man einen Reitplatz mit den Maßen 20 x 40 m bereits für 2.500 Euro realisieren. Wie bereits erwähnt, sind solche Lösungen nicht lange haltbar, weshalb wir als professionelle Reitplatzbauer davon abraten. Ein großer Ebbe-Flut-Platz mit Reitsand und einer ansprechenden Umrandung kann schnell mehrere 100.000 Euro kosten.

Gerne beraten wir Sie zu Ihrem Projekt individuell und finden mit Ihnen gemeinsam eine optimale Lösung.

Mit welchen Folgekosten ist zu rechnen?

Ist der Reitplatz einmal gebaut, muss er gut gepflegt werden. Denn auch ein noch so gut gebauter Reitplatz hält nicht lange, wenn tiefe Löcher durch die Pferdehufe nicht begradigt werden oder Pferdeäpfel nicht abgesammelt werden.

Die Pflege ist also sehr wichtig. Dazu gehört das tägliche Entfernen der Pferdeäpfel und des Unkrauts. Außerdem sollte der Boden regelmäßig mit einem Bahnplaner abgezogen werden, um Löcher zu schließen und den Boden zu begradigen. Hier muss also mit der Anschaffung eines Bahnplaners und den Spritkosten von Auto oder Traktor kalkuliert werden.

Um die Reiteigenschaften zu erhalten, ist eine Bewässerung sehr wichtig. Der Boden sollte nie zu trocken sein, da er dann tief wird und so die Beine der Pferde zusätzlich belastet.

Je nach Nutzung muss in regelmäßigen Abständen Sand aufgefüllt werden. Auch diese Folgekosten sind zu bedenken. Es sei also gesagt: Mit dem bloßen Bau eines Reitplatzes ist es nicht getan. Die Folgekosten sollten stets einkalkuliert werden.

Fazit: Reitplatzbau Kosten

Wie viel ein Reitplatz genau kostet, kann man nur in einer individuellen Beratung feststellen. Die Kosten können je nach Größe, Aufbau und Qualität der Materialien zwischen 2.500 und mehreren 100.000 Euro variieren. Zusätzlich sind Folgekosten zu bedenken.

Trotz der hohen Kosten ist ein gut angelegter Reitplatz eine gute Investition, da er die Trainingsbedingungen deutlich verbessert. Mit guter Pflege und kleineren Investitionen halten unsere Reitplätze mehrere Jahrzehnte.

Nehmen Sie Kontakt auf!

Datenschutzerklärung*: Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens gemäß der Datenschutzerklärung verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise gibt es in der Datenschutzerklärung.

Moritz Scharffetter Reit- und Sportböden 2023 ©
Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Wir (Moritz Scharffetter Reit- und Sportböden) nutzen Cookies, um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Bitte willigen Sie in die Verwendung von Cookies ein, wie in unserem Cookie Hinweis beschrieben, indem Sie auf „Alle zulassen und fortsetzen“ klicken, um die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Webseite zu haben.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close